Geschichte

Die Anfänge

In Schnürhemden und immer lustig! Die erste 1. Frauenmannschaft des CHC, 1934
In Schnürhemden und immer lustig!
Die erste 1. Frauenmannschaft des CHC, 1934

Der CHC wurde im Jahre 1929 von jungen, damals im SCC unzufriedenen Spielern, gegründet.
Er begann mit einer Männermannschaft. Schon 1930 gab es eine Jugendabteilung und 1932 die erste Frauenmannschaft. Handball wurde zu dieser Zeit noch im Freien gespielt, auch im Winter. Dies auf einem Spielfeld, das so groß war wie ein Fußballplatz (Hallenhandball gibt es erst seit den 1960er Jahren). Während des 2. Weltkriegs war geregelter Sportbetrieb natürlich auch für den CHC nicht möglich.

chc_jugend_1930er_004
CHC-Jugendmannschaft in den 1930er Jahren. iPhone und MP3 noch Lichtjahrzehnte entfernt – dafür Handball draussen auf Schotterplätzen. Die Betreuer hatten den Hut auf, Umkleiden waren Baracken mit fließend Kaltwasser
Unvergessene Heroen in Schnürhemden. Die allererste 1. CHC-Männermannschaft von 1929 auf ihrem Heimat-Schotterplatz, dem sogenannten "Motzen", in der Niebuhrstraße
Unvergessene Helden: Die allererste 1. CHC-Männermannschaft von 1929 auf ihrem Heimat-Schotterplatz, dem sogenannten „Motzen“, in der Niebuhrstraße

Neustart 1947

Jene die glücklicherweise und unversehrt die Kriegszeit überstanden hatten, fanden wieder zu ihrem Stammverein. So konnte der CHC schon 1947 wieder zwei Männermannschaften und eine Frauenmannschaft aufstellen. Die Mehrzahl dieser Aktiven waren damals jedoch bereits über 30 Jahre alt. Es war offensichtlich, dass Handballsport und Club nur gesichert werden konnten, wenn eine Jugendabteilung aufgebaut würde. Dank unermüdlicher, ehrenamtlicher Arbeiten nahmen in den 1950er Jahren fünf Männer-, zwei Frauenmannschaften sowie Mädchen- und Jungenmannschaften in allen Altersstufen an den Ligaspielen teil.

Aus Masse wurde Klasse

Ab 1957 bis in die 1980er Jahre holten die Erwachsenen- und Jugendmannschaften 9 Berliner Meistertitel und 7 Pokalsiege. Die CHC-Frauen spielten 1959 um die Deutsche Meisterschaft mit. Die Männer spielten überregional und nahmen an Qualifikationsspielen zur Feld- und Hallenbundesliga teil. Leider war die hohe Blütezeit des CHC danach zu Ende. Doch der CHC hatte und hat weiter den Anspruch Handball zu fördern und zu forcieren. Es wurde kontinuierlich dafür gearbeitet, besonders Kindern und Jugendlichen, Spielmöglichkeiten in dieser Sportart anzubieten.

Handball-Spielgemeinschaft Charlottenburg 1995 bis 2012

1995 entschloß sich der CHC angesichts der Situation des Handballsports im Bezirk und Berlin (viel zu wenig Nachwuchs) zur Bildung einer Spielgemeinschaft. Die „Handball-Spielgemeinschaft Charlottenburg“ wurde aus den Handballabteilungen des SC Brandenburg und des CHC gebildet. 1996 stießen dann noch die Handballer des Charlottenburger TSV von 1858 dazu. Der Handballsport in Charlottenburg konnte erhalten werden. Diese Spielgemeinschaft wurde 2012 wieder aufgelöst. Daher treten die CHC-Teams wieder unter dem Namen CHC an.

Handball in Berlins City-West, Charlottenburg

Aktuell nehmen drei Männermannschaften und eine Frauenmannschaft des CHC sowie neun Mannschaften mit Kindern und Jugendlichen zwischen sechs und 18 Jahren an Ligaspielen teil. Damit ist der Charlottenburger Handball-Club e.V. der größte „Handball-Anbieter“ in Berlin-Charlottenburg.